Warum Wasseraufbereitung?

Tausende von Menschen nehmen schon seit Jahren unser sauberes Qualitätswasser zu sich und fühlen sich leichter, gesünder und energiereicher.

 

Der menschliche Körper ist ein hochkomplexes System. Er besteht aus Abermillionen von Zellen. Jede davon führt ständig wichtige spezifische Aufgaben aus und muss zudem noch mit vielen anderen Zellen im Team zusammenarbeiten. Dieses komplizierte Zusammenspiel funktioniert nur dann reibungslos, wenn dem Körper täglich Wasser zugeführt wird. Schon ein geringer Wassermangel hat spürbare Beeinträchtigungen zur Folge. Ein Mensch trinkt jährlich mindestens 700 Liter Wasser. Neben der Menge, die über den Tag verteilt getrunken werden sollte, ist vor allem die Qualität des Trinkwassers entscheidend.

 

Die Natur hat uns über viele tausend Jahre unbelastetes Wasser bereitgestellt. Dieses Wasser wurde nicht desinfiziert oder mit Korrosionsschutzmittel versehen. Es wurde weder mit Mineralien und Sauerstoff angereichert noch mit Zucker, Ozon, Kohlensäure oder Alkohol versetzt. In diesem Wasser fanden sich auch keine Rückstände von Arzneimitteln wie z.B. Clofibrinsäure (Blutfettsenker), Ibuprofen (Antirheumatikum), Carbamazepin (Antiepileptikum), Metoprolol und Sotalol (Betablocker), Sulfamethoxazol (Antibiotikum) noch waren PFT, PAK, Uran, Asbestfasern, Nitrat, Blei, Kupfer oder hormonaktive Substanzen zu finden. Übrigens: Für den Arzneimittelgehalt des Trinkwassers gibt es keine gesetzlichen Regelungen.

 

Aqua Living-Wasser wird durch ein hochwirksames, von uns speziell entwickeltes und patentiertes Reinigungsverfahren von den Zivilisationsverschmutzungen sowie von den oben aufgeführten Stoffen nachweislich befreit.

 

Unterstützen Sie Ihren Körper dabei, sich von Gift-, Abfall- und Ballaststoffen zu befreien. Verstehen Sie die Signale Ihres Körpers richtig und nehmen Sie diese ernst. Wenn Sie ein leichtes Durstgefühl verspüren, möchte Ihr Körper einfach nur Wasser und kein angereichertes Mineralwasser, keine Limonade, keinen Kaffee, kein Bier und erst recht keine feste Nahrung.

 

Zitat von Prof. Dr. med. Eduard David von der Universität Witten/ Herdecke (30.04.06):

„ Ein osmotisch durch Molekularfiltration gereinigtes Wasser kommt solchen Wässern gleich bzw. ist diesen heutzutage sogar vorzuziehen, da die als Folge der Umweltverschmutzung vermehrt in jedem Wasser vorkommenden anthropogenen und oftmals kanzerogenen Gifte durch Molekularfiltration sicher entzogen werden. …. Wasser mit einem Mineralgehalt unter 20 mg/l anzubieten, ist aus medizinischer Sicht ohne Einschränkung zu begrüßen.“


seite druckenSeite drucken